Sonstiges

BMBF untersützt Studierende 03. Dezember 2020

Studierende können wieder eine Überbrückungshilfe in Form eines Zuschusses beim regional zuständigen Studierenden- bzw. Studentenwerk für das Wintersemester beantragen.

Antragsberechtigt sind Studierende, die zum Zeitpunkt der Antragstellung immatrikuliert sind, in Deutschland wohnen und nicht beurlaubt waren. Dies gilt für Studierende aus dem In- und Ausland, ohne Altersbegrenzung.

Der Zuschuss wird monatlich bis zu einer Höhe von 500 Euro zugesagt. Eine Beantragung ist seit dem 20.11. wieder möglich. Das Online-Tool für die Antragstellung ist hier zu finden: https://www.überbrückungshilfe-studierende.de

Die Überbrückungshilfe als Zuschuss ist nur ein Teil des BMBF-Pakets für Studierende in pandemiebedingten Notlagen. Weitere wesentliche Säule der Überbrückungshilfe ist der Studienkredit der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW). Grundsätzlich anspruchsberechtigt sind Studierende aller staatlich anerkannten Hochschulen in Deutschland im Alter von 18 bis 44 Jahren, die eine der folgenden Voraussetzungen erfüllen:

  • deutsche Staatsbürger mit inländischer Meldeadresse
  • Familienangehörige eines deutschen Staatsbürgers, die sich mit ihm in Deutschland aufhalten und hier gemeldet sind,
  • EU-Staatsbürger, die sich rechtmäßig seit mindestens drei Jahren ständig in Deutschland aufhalten und hier gemeldet sind,
  • Familienangehörige eines solchen EU-Staatsbürgers, die sich mit ihm in Deutschland aufhalten und hier gemeldet sind,
  • Bildungsinländer und in Deutschland gemeldet.
  • ausländische Studierende – aus Drittstaaten und EU-Bürger, die sich erst kurz in Deutschland aufhalten

Das Darlehen wurde für alle Darlehensnehmer zunächst befristet bis März 2021 zinslos gestellt. Diese Zinsvergünstigung wird nun bis zum Jahresende 2021 verlängert.

Es gilt das bewährte Antragsverfahren. Grundsätzlich gelten die allgemeinen Bedingungen des KfW-Studienkredits mit einer maximal monatlichen Auszahlung von 650 Euro.

Nähere Informationen: www.kfw.de/studienkredit-coronahilfe.

Weitere Informationen:
FAQ des BMBF zu den Überbrückungshilfen:

https://www.bmbf.de/de/wissenswertes-zur-ueberbrueckungshilfe-fuer-studierende-11509.html

Exkursion im Bachelorstudium 28. Oktober 2020

Für Studierende, die im Bachelorstudiengang noch die Exkursion als Studienleistung ausstehen haben, aber dringend zum Sommersemester 2021 in den Masterstudiengang Chemie wechseln müssen, entfällt aufgrund der derzeitigen Pandemie-Lage diese Leistung.

Nebenjobs und Erntehilfe 14. April 2020

Da eventuell studentische Nebenjobs z.B. in der Gastronomie nicht angetreten werden können, Saisonarbeitskräfte in der Landwirtschaft aber gebraucht werden, können im Portal des Bundeslandwirtschaftsministeriums und des Maschinenrings "daslandhilft" nun Stellengesuche landwirtschaftlicher Betriebe eingesehen und selbst Hilfsangebotsinserate aufgegeben werden. Der sächsische Wissenschaftsminister Sebastian Gemkow möchte Studierende ermuntern in der Landwirtschaft mitzuwirken. Weitere Informationen können unter https://www.daslandhilft.de/ erhalten werden.

Modulspezifische Informationen 03. April 2020

Bitte beachten Sie die Rundschreiben zu folgenden Lehrveranstaltungen:

Meldepflicht Quarantäne/Infektion 01. April 2020

Für den Fall von Quarantäne und Erkrankung gilt: Alle Studierenden und Beschäftigten der Universität sind verpflichtet, an corona(at)uni-leipzig.de und bei Beschäftigten zusätzlich an ihren direkten Vorgesetzten zu melden, wenn bei ihnen eine Corona-Infektion festgestellt wird oder Sie vom Gesundheitsamt in Quarantäne geschickt werden. Die Funktionsmailadresse wird von der Stabsstelle Universitätskommunikation betreut und alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die Zugriff darauf haben, wurden zum Datenschutz belehrt. Nach der Weiterleitung der Nachrichten an die Verantwortlichen werden sie gelöscht. Bitte beachten Sie bei Ihrer Meldung: 

  • dass Sie Ihre Abteilung und die Dauer der Quarantäne nennen.
  • dass keine Dokumente (Atteste) an die Quarantänemeldungen angehangen werden dürfen.
  • dass die E-Mailadresse grundsätzlich nur der Meldung der Quarantäne dient.
  • dass ausschließlich gemeldet werden soll, ob es sich um eine bestätigte Infektion (Quarantäne mit Infektion) oder Quarantäne ohne Infektion handelt.
  • Weitere Erklärungen, über den Grund der Quarantäne dürfen nicht erfolgen

Promotion 19. März 2020

Für Verteidigungen in Promotionsverfahren sind folgende Alternativen möglich:

  1. Die Verteidigung wird erst dann durchgeführt, wenn die Präsenzzeit für Studierende (derzeit 4.5.2020) wieder begonnen hat.
  2. Die Verteidigung findet in Anwesenheit einer beschlussfähigen Promotionskommission statt. Die Promovierenden bestätigen, dass sie mit einem Ausschluss der Öffentlichkeit einverstanden und gesundheitlich in der Lage sind, die Verteidigung zu absolvieren, mit einer Unterschrift. Sollten einzelne Personen der Öffentlichkeit an der Verteidigung teilnehmen wollen, darf dies nur nach Entscheidung der Promotionskommission und unter Einhaltung eines angemessenen Abstands (mindestens 2 m) sowie unter Dokumentation der anwesenden Personen erfolgen.

Kontakt:marco.weiss(at)uni-leipzig.de

letzte Änderung: 03.12.2020