Semesterstart SoSe 2020

Stand 20. Mai 2020

Für das Sommersemester 2020 kann die Nichtanrechnung beantragt werden. Bitte finden Sie alle weiterführenden Informationen hier.

Die Nichtanrechnung des Semesters hat keinen Einfluss auf das Ablegen und die Anerkennung von Studien- und Prüfungsleistungen.

Vor der Antragstellung empfehlen wir Ihnen, sich bei den zuständigen Behörden/ Stellen zu erkundigen, welche Auswirkungen eine Nichtanrechnung und die damit verbundene Änderung des Fachsemesters auf die Zahlung von BAföG, Kindergeld, Stipendien, Waisenrenten und Bildungskrediten hat.

Stand 13. Mai 2020

Für die Aufnahme eines Masterstudiums an der Universität Leipzig zum Wintersemester 2020/21 muss bis 30.09.2020 nachgewiesen werden, dass Prüfungsleistungen des ersten, berufsqualifizierenden Abschlusses, der dem Masterstudium zugrunde liegt, im Umfang von mindestens 150 Leistungspunkten (LP) erbracht wurden. Die noch ausstehenden Prüfungsleistungen müssen spätestens bis zum 31.03.2021 vollständig erbracht werden. Ansonsten erfolgt die Exmatrikulation aus dem Masterstudiengang.

Der Nachweis ist über das Studienbüro zu erhalten und muss bis spätestens 30.09.2020 im Studentensekretariat vorliegen.

Stand 24. April 2020

Im Sommersemester 2020 werden die Lehrveranstaltungen in Form „digitaler Präsenz“ fortgeführt. Dies betrifft alle Vorlesungen, Seminare, Übungen und Tutorien. Prüfungsrelevante Pflichtlaborpraktika, die zwingend vor Ort stattfinden müssen, werden in der nächsten Woche von der Fakultätsleitung mit dem Rektorat besprochen und können dann erst freigegeben werden. Bitte informieren Sie sich deshalb fortlaufend auf den entsprechenden Plattformen (Moodle, AlmaWeb, Uni-E-Mail-Account).

Für Studierende, die solche Praktika (aus gesundheitlichen Gründen) nicht wahrnehmen können, muss eine Ausweichlösung ermöglicht werden.

Schriftliche Prüfungen (Prüfungen des Sommersemesters und Wiederholungsprüfungen) werden am Ende der Vorlesungszeit und ggf. auch in der vorlesungsfreien Zeit mit genügend Abstand ermöglicht werden. Bitte beachten Sie dazu ständig unsere Prüfungstermine und die Informationen der Lehrenden.

Stand 03. April 2020

Im Laufe des Tages gab es in der Berichterstattung zum Semesterbeginn an den Hochschulen einige Verwirrung um das Datum. An Sachsens Universitäten, inklusive unserer Universität Leipzig, beginnt die Vorlesungszeit wie geplant am Montag, 6. April 2020, natürlich mit digitalen Formaten.

Stand 25. März 2020

  1. Die Moduleinschreibung erfolgt planmäßig ab sofort bis zum 1.4.2020 (TOOL) und unter Vorbehalt des Angebots einiger Wahlpflichtmodule.
  2. Die Vorlesungszeit des SoSe 2020 wird am 6.4.2020 mit digitalen Lehrveranstaltungen beginnen. Dazu stellt das Studienbüro den Lehrenden nach Ablauf der Einschreibefrist die Teilnehmendenlisten aller Module bereit.  Die Lehrenden sind angehalten für den digitalen Auftakt des Semesters ‚Moodle‘ zu nutzen. Zusätzlich werden vom URZ über einen Chat-Server Möglichkeiten geschaffen, über die Lehrende und Studierende den Austausch zu Inhalten von Lehrveranstaltungen ebenso wie Beratungsgespräche abwickeln können. Lehrveranstaltungen und Prüfungen sollen so modifiziert werden, dass die Studierenden keine Nachteile aufgrund von Studienzeitverlängerung haben. Bitte prüfen Sie für einen reibungslosen Studienablauf Ihre Uni-Mail-Postfächer täglich! Entscheiden sich Lehrende dafür, Ihre Lehrveranstaltungen per Videokonferenz zu streamen, finden die Vorlesungen ggf. zur selben Zeit, wie auf dem Stundenplan statt. Die Universitätsleitung geht noch davon aus, dass Präsenzveranstaltungen ab 4.5.2020 möglich sind.
  3. Für Abschlussarbeiten (BSc- und MSc-Arbeiten) und Vertiefungspraktika gilt folgende neue Regelung: Die Abgabe wird mit bis zu einem Monat Verspätung akzeptiert. Das in den grünen und gelben Scheinen angegebene Abgabedatum wird dazu jedoch nicht geändert. Studierende werden trotzdem gebeten, das Studienbüro zu kontaktieren, wenn die Abgabe nicht fristgerecht erfolgen kann.
  4. BSc- und MSc-Arbeiten sollen elektronisch (als PDF) im Studienbüro eingereicht werden. Diese werden dann an die Gutachtenden elektronisch weitergeleitet. Entsprechend sollen auch Vertiefungs-Protokolle elektronisch an die Betreuenden geschickt werden. Für Kolloquia gelten bis zum Beginn der Präsenzzeit die gleichen Regularien, wie unter „Informationen zum Studienverlauf – Stand 19. März 2020“ bereits erwähnt.
  5. In der gegenwärtigen Situation (Ausgangsbeschränkung, Minimalbetrieb der Universität) sollen Abschlussarbeiten und Vertiefungspraktika, die zum jetzigen Zeitpunkt Präsenz erfordern, nicht begonnen bzw. planmäßig fortgesetzt werden. Da es unwahrscheinlich erscheint, dass in den nächsten Wochen uneingeschränktes experimentelles Arbeiten möglich ist, wird folgendes, soweit umsetzbar, vorgeschlagen: Die Abschlussarbeiten und Vertiefungspraktika können ohne Präsenz im Labor z.B. als Literaturarbeit oder als Auswertung bereits vorliegender Daten durchgeführt werden. Das Protokoll kann durch eine erweiterte Einleitung, die auf einer Literatur-Recherche beruhen kann, ergänzt werden. In jedem Fall sollte eine Verlängerung der Studienzeit vermieden werden.
  6. Statt der Durchführung des ersten oder zweiten Vertiefungspraktikums im SoSe 2020 wird die Belegung von anderen Modulen mit digitalen Lehrveranstaltungen empfohlen; im Gegenzug sollen im folgenden Semester Vorlesungsmodule gegen Vertiefungspraktika getauscht werden. Für das dritte Vertiefungspraktikum kann, um die Studienzeit nicht zu verlängern, das experimentelle Arbeiten durch eine Literaturrecherche mit entsprechendem ‘Workload‘ ersetzt werden.
  7. Die Pflichtpraktika im SoSe 2020 (laut Studienverlaufsplan) werden ggf. verkürzt, aber noch innerhalb des Semesters (1.4.-30.9.2020) angeboten werden. Eine detaillierte Information dazu wird den Studierenden noch vor dem Start der Präsenzveranstaltungen bereitgestellt.
  8. Alle Klausuren und, soweit möglich, alle mündlichen Prüfungen werden auf frühestens 18.05.2020  verschoben und mindestens vier Wochen vorher angekündigt. Prüfungen, die wegen drohender Verlängerung der Studienzeit nicht aufschiebbar sind, können über Videotelefonie (z. B. Skype) abgehalten werden. Rein telefonische Prüfungen sind nicht zulässig. Bei Krankmeldungen wird bis zum Beginn des neuen Prüfungszeitraums auf ein ärztliches Attest verzichtet. Bitte melden Sie sich dennoch mit einer kurzen E-Mail im Studienbüro von den Prüfungen ab.
letzte Änderung: 17.07.2020